Mantra des Monats – Februar 2021

Ich erlaube mir, zu spielen.

Ich erlaube mir, zu spielen. – Dieser Satz bzw. vielmehr die fröhliche Energie, die in ihm steckt, war mein Mantra für den Monat Februar. Und oh, was waren das für vier aufregende Wochen!

Nachdem ich in meinem Newsletter geteilt hatte, wie mich “Ich erlaube mir, zu spielen” durch den Monat begleitet hatte, habe ich wundervolle Resonanz erhalten, und so erwachte in mir die Idee, meine Monatsmantren und Erfahrungen ausführlicher in einer Blogserie mit dir zu teilen.

Wie genau das aussehen und sich entwickeln soll und ob es drei, sechs, zwölf oder mehr Einträge werden? Keine Ahnung. Ich fange einfach mal an und erlaube mir, zu spielen…

Erfahrungen, Erlebnisse & Erkenntnisse mit dem Mantra des Monats

Warum ist es so wertvoll, ein Mantra bzw. einen Fokus für den Monat zu haben?

Wir denken am Tag zwischen 60.000 bis 80.000 Gedanken. Die meisten dieser Gedanken sind unbewusst, das heißt, wir bekommen sie gar nicht so richtig mit. Und doch haben diese Gedanken einen ganz entscheidenden Einfluss, denn sie bilden die Grundlage dafür,

  • wie wir uns fühlen,
  • was wir glauben, was für uns (nicht) möglich ist,
  • welche Entscheidungen wir treffen,
  • wie wir uns verhalten,
  • mit welcher Ausstrahlung und Energie wir durch den Tag gehen und letztlich
  • wie wir unser Leben gestalten.

Das Mantra bzw. der Fokus des Monats begleitet uns dabei, unsere Gedanken in eine bestimmte Richtung zu lenken – in eine Richtung, in die wir auch unser Leben lenken wollen.

Denn wenn wir nur “irgendwie” durch unser Leben gehen, werden wir auch nur “irgendetwas” erreichen bzw. “irgendwo” ankommen.

Dieser Fokus kann ein Gefühl oder eine Qualität, eine Aufgabe oder ein Ziel, ein Projekt oder auch eine Pause, etwas Berufliches oder Privates sein. Je nachdem, in welcher Phase wir uns gerade befinden, was uns wichtig ist und was wir uns aktuell wünschen.

Ich formuliere mein Mantra immer in einem Wort oder Satz und nutze es dann beispielsweise beim Journaling, in Meditationen, in Grafiken, als Affirmation oder in kleinen Momenten im Alltag, um mich zu erinnern und zu ermutigen.

Mein Mantra für Februar 2021 & die Bedeutung für mich

Im Januar waren meine Gedanken so richtig festgefahren: Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ja, aber … Ich fühle mich stuck. Ich will das so nicht mehr. Hinzu kam dieser Druck, dass ich doch zum Jahresanfang eigentlich vor Motivation und Glitzer sprühen müsste.

Um diesen Druck rauszunehmen bzw. wieder mehr Leichtigkeit und Freude reinzubringen, wusste ich, dass ich aus meinem Gedankenkarussell ausbrechen und etwas anders machen musste. Denn: Nur andere Entscheidungen führen zu anderen Ergebnissen!

Und so entstand bei einer Journaling Session mein Mantra für den Februar 2021:

“Ich erlaube mir, zu spielen.”

Wie mich das Mantra durch den Monat begleitet hat

Ich erlaube mir, zu spielen. – Dieser Fokus hat mir unglaublich geholfen, grauen, sorgenvollen Tagen ein bisschen mehr Farbe zu geben oder die Sonne noch heller und wärmer scheinen zu lassen.

Hier ein paar Beispiele:

Seit fast 1,5 Jahren habe ich endlich mal wieder geschaukelt, bin hoch geflogen und habe dabei dieses lustige Kribbbeln im Bauch gespürt.

Aus einem Katalog, den ich sonst einfach direkt in den Papierkorb gefleddert habe, habe ich mir ein Moodboard gebastelt, das Lust auf den Frühling macht.

Ich habe mir die Zeit genommen, ein Audio aufzunehmen – so richtig mit Mikrofon und Hintergrundmusik – und habe damit nicht nur mir ein wohliges Gefühl ins Herz gezaubert, sondern auch anderen Menschen. (Du kannst es dir hier anhören: Audio – Wenn du mal wieder an dir zweifeln solltest…)

Aus spielerischer Neugierde heraus habe ich mal nachgeschaut, welche lieben Seelen meinen Newsletter abonniert haben und seit 3 Jahren fast jeden Sonntag meine Zeilen lesen. (Ja, seit 3 Jahren fast jeden Sonntag – diese Tatsache hat mich erst einmal vor Rührung und Freude weinen lassen!) Ich habe ihnen daraufhin eine Mail geschrieben und mich mit einigen von ihnen digital getroffen. Hach, war das schön!

In meinem Business bin ich viele kleine mutige Schritte gegangen, die zu etwas Großartigem geführt haben, denn so kamen neue Kunden, weitere Mitglieder im Liebe Seele…-Club und wundervolle Möglichkeiten für mehr Sichtbarkeit in mein Leben, wie zum Beispiel ein Gastartikel oder ein Workshop in einem von Deutschlands größten Mitgliederbereichen für persönliche und spirituelle Weiterentwicklung.

Bei einem Saunagang kam mir die Idee, in den Schnee zu hüpfen – und genau das habe ich auch gemacht. Und zwar so richtig, nicht nur mit der kleinen Fußzehe! Ich habe es schon in der Sauna genau vor mir gesehen, es Schritt für Schritt wiederholt und dann hat es mich gar keine Überwindung gekostet, sondern war spielerisch leicht.

Und statt bei den Hunderunden mit Pauli immer die gleichen Strecken zu gehen, habe ich bei jeder Kreuzung oder Weggabelung intuitiv entschieden, wo wir als nächstes langlaufen. Dadurch habe ich wundervolle Orte (wieder-)entdeckt und das hat mich bestärkt, auch im Alltag noch mehr auf meine Intuition zu hören.

Wie du dein Mantra des Monats findest

Nimm dir zum Monatswechsel bewusst Zeit für dich. Dreh das Außen leiser und lausche deiner inneren Stimme. Wenn du magst, mach einen Spaziergang mit deiner Seele, indem du alle deine Gedanken, Gefühle und Geschichten aufschreibst und setze dir dann dein Mantra bzw. deinen Fokus für den Monat.

Im Liebe Seele…-Club, unserem Journaling-Mitgliederbereich, machen wir es so, dass wir uns zum Monatsanfang via Zoom zusammen treffen, um den vergangenen Monat in Dankbarkeit abzuschließen und uns auf den neuen Monat auszurichten.

Ich leite dich dabei durch eine Meditation und gebe dir kraftvolle Journaling-Fragen, die dir helfen, dein Mantra zu finden und zu erkennen, wie du es auch vom Papier in die Realität bringen kannst. Am Ende tauschen wir uns in der Gruppe aus.

Neben dieser Session am Monatsanfang begleite ich dich mit weiteren Tipps und Tools, Input und Inspiration, damit dein Mantra nicht nur ein leeres Wort bleibt, sondern du es wirklich in deinen Alltag integrierst und danach lebst. – So wie auch ich mit “Ich erlaube mir, zu spielen”.

Gestalte dir deine kraftvolle Journaling Routine im
Liebe Seele...-Club

Der Liebe Seele…-Club ist ein monatlicher Mitgliederbereich und gibt dir den Rahmen dafür, dass du dir im Alltag regelmäßig Zeit für dich und deine Gedanken nimmst.

- Wöchentliche Journaling Sessions für Struktur & Commitment

- Dein persönlicher Fokus und Reflektion des Monats für Klarheit & Ausrichtung

- Weitere Impulse, Input und Inspiration für Umsetzung & Zufriedenheit

Mit dem Herzen geschrieben,

Vanessa

Hey, ich bin Vanessa. Als Schreib-Mentorin und Texterin begleite ich andere dabei, ihre Gedanken, Gefühle und Geschichten in Worte zu fassen. Dabei gebe ich selbst mein Herz in jede Zeile...
Über Vanessa

Das könnte dich auch interessieren:

Mantra des Monats – Mai 2021

Mantra des Monats – Mai 2021

PerspektivenBei der Blogserie "Mantra des Monats" erzähle ich dir von meinen Erfahrungen, Erlebnissen und Erkenntnissen der vergangenen Wochen. Vielmehr als das, möchte ich dich einladen und ermutigen, auch mehr Bewusstsein in deine Gedanken, Gefühle und Geschichten...

mehr lesen
Mantra des Monats – April 2021

Mantra des Monats – April 2021

RuheBei der Blogserie "Mantra des Monats" erzähle ich dir von meinen Erfahrungen, Erlebnissen und Erkenntnissen der vergangenen Wochen. Vielmehr als das, möchte ich dich einladen und ermutigen, auch mehr Bewusstsein in deine Gedanken, Gefühle und Geschichten zu...

mehr lesen
Mantra des Monats – März 2021

Mantra des Monats – März 2021

Show up anywayBei der Blogserie "Mantra des Monats" erzähle ich dir von meinen Erfahrungen, Erlebnissen und Erkenntnissen der vergangenen Wochen. Vielmehr als das, möchte ich dich einladen und ermutigen, auch mehr Bewusstsein in deine Gedanken, Gefühle und Geschichten...

mehr lesen

Newsletter:

Digitale Briefe für dich

In meinem Newsletter erzähle ich dir jeden Sonntag von den Erlebnissen, Emotionen und Erkenntnisse aus meinem Alltag. Mein Wunsch ist es, dass du weißt, dass du nicht alleine bist und dass du das Außen mal wieder leiser und dein Inneres lauter drehst.

Melde dich jetzt hier an: